„An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.“
André Kostolany
Jetzt bestellen
powered by
powered by DER AKTIONÄR

Mit dem Shortseller-Report gegen Finanzkrisen und Aktiencrashs

Kennen Sie das Wesen von Tsunamis, großen Blasen und Aktiencrashs? Die Kraft eines Tsunamis entwickelt sich nicht linear. Ein Tsunami kann Ihnen beträchtlichen Schaden zufügen, wenn Sie sich nicht schnell genug in Sicherheit gebracht haben.

Aktuell hat eine gefährliche Superblase die gesamte Welt erfasst. Dieses Blasennest hat mit voller Wucht die Bereiche Aktien, Anleihen und Verschuldung ergriffen. Wenn dieser Monstertsunami kollabiert, wird er jeden treffen, der die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt hat.

Die Zusammenbrüche der Aktienmarktblasen ab 2000 (New-Economy-Crash) und 2008 (Banken- und Kreditkrise) folgten nach anfänglichen Warnsignalen. Nach einem wichtigen Markthoch kommt es regelmäßig zu ersten Rückschlägen, gefolgt von neuen Zwischenhochs, bevor schließlich der endgültige Kollaps eingeleitet wird.

Vor kurzem passierte nun etwas, was ein Wendepunkt für die Aktienmärkte war:
Am 5. Februar 2018 brach der Dow Jones um gut 1.600 Punkte ein – das war der größte Punkteverlust in seiner Geschichte.

Das könnte der Startschuss für allerschwerste finanzielle Umwälzungen samt späterem Aktiencrash gewesen sein. Daher wurde der Shortseller-Report ins Leben gerufen, damit Sie gegen die nahenden zerstörerischen Umwälzungen noch rechtzeitig abgeschirmt werden können.

Gerade aus schweren Krisen resultieren oftmals enorme Chancen. Ich lade Sie ein, mit mir die diesbezüglichen Gelegenheiten – unter anderem mit Short-Engagements auf ausgesuchte Aktien – auf lukrative Weise zu nutzen.

André Fischer

André Fischer

Für diejenigen, die mich noch nicht kennen: Mein Name ist André Fischer. Als Redakteur bei DER AKTIONÄR bin ich auf die Bereiche Megatrends, Hoch- und Biotechnologie, Finanzkrisen und Krisenschutz (Gold und Silber) spezialisiert. Dabei decken meine regelmäßig erscheinenden Aktienreports eine Vielzahl von spannenden Themen ab.

Mit dem Shortseller-Report gegen Finanzkrisen und Aktiencrashs

Wie profitabel die Spekulation auf fallende Aktienkurse sein kann, wird nachstehend anhand von drei Beispielen verdeutlicht.



Beispiel Nr. 1: DAX-Short mit 68 Prozent Gewinn

So empfahl ich am 23. Februar 2018 (damals noch im Vorgänger-Report Big2Short) den DAX-Turbo-Short VL62ZC zu einem Kurs von 11,41 Euro. Da dieses Short-Vehikel danach bis auf 19,23 Euro anzog, ergab sich in der Spitze ein Buchgewinn von 68 Prozent.

Beispiel Nr. 2: 240 % mit Telekom-Put

Noch besser lief es mit dem am 21. Dezember 2017 empfohlenen Telekom-Put-Optionsschein CX2PNJ. Der Empfehlungskurs lag bei 0,54 Euro; das Finanzinstrument kletterte danach bis auf 1,83 Euro (= Spitzen-Buchgewinn von annähernd 240 Prozent).

Beispiel Nr. 3: 450 % mit Bayer-Put-Schein

Das dritte Beispiel sind die lukrativen Trades mit Bayer. Diesbezüglich wurden am 20. Oktober 2017 die Put-Optionsscheine CY0UWD (zu 0,74 Euro) und CD0JBB (zu 0,24 Euro) empfohlen. Diese Finanzinstrumente stiegen danach bis auf 2,87 und 1,32 Euro. Das Ergebnis war ein bisheriger Spitzen-Buchgewinn von 288 und 450 Prozent.

Kostenfrei für Abonnenten: „Der BRD-Short“

Kennen Sie Jeffrey Gundlach? Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager soll dem Vernehmen nach zuletzt gewaltige Profite mit Short-Positionen auf Facebook eingefahren haben. Das soziale Netzwerk verlor im Zuge schwacher Quartalszahlen vorübergehend 150 Milliarden an Marktkapitalisierung. André Fischer warnte in seinem Aktienreport „Die Facebook-Falle“ bereits im Vorfeld vor dem zu erwartenden Kurssturz. Kurze Zeit später sprang der Put-Optionsschein dann in der Spitze bis auf 1,00 Euro an, womit SHORTSELLER-Lesern ein beträchtlicher Gewinn gelang.

Neben Gundlach gilt auch Ray Dalio als einer der besten Hedgefonds-Manager aller Zeiten. Seiner Meinung nach verfügt Deutschland über besonders schlechte Zukunftsaussichten. Daher wettet er mit beträchtlichen Short-Engagements auf ausgesuchte deutsche Aktien auf einen Absturz – dass ist der sogenannte „Deutschland-Short“. Lesen Sie jetzt im neuen 12-seitigen Aktienreport von André Fischer, welcher deutsche Megakonzern demnächst ein ähnliches Kursdebakel wie Facebook erleiden dürfte. Mit enthalten im Report: Ein ausgesuchter Put-Optionsschein, mit welchem demnächst Gewinne von über 400 Prozent möglich sind.

GRATIS FÜR ABONNENTEN: Wenn Sie sich jetzt dazu entschließen, bei dem Projekt SHORTSELLER mitzumachen, erhalten Sie den brandneuen Sonderreport "Der BRD-Short: " im Wert von 24,99 Euro sowie weitere spannende Berichte kostenfrei.

Stay Save mit dem Shortseller-Report: Ihre Vorteile

  • 14-tägiges Erscheinen eines ausführlichen Reports
  • Alle Spezial-Reports von Chefredakteur André Fischer kostenlos für Sie als Shortseller-Abonnent
  • Regelmäßig aktualisierte Empfehlungsliste mit Finanzinstrumenten
  • Fundierte Absicherungsmethoden gegen gefährliche Finanzkrisen
  • Regelmäßige E-Mail-Updates zu Empfehlungen, wichtigen Marktentwicklungen und Hintergrundinformationen
  • Zugriff auf das vollständige Ausgabenarchiv
  • E-Mail-Support von André Fischer

Put-Empfehlungen folgen, Gewinne maximieren

Halbjahresabo 400,- Euro
Jahresabo 700,- Euro

Jetzt bestellen

Das Abonnement verlängert sich automatisch, wenn Sie nicht 6 Wochen vor Bezugsende schriftlich per E-Mail, Fax oder Post kündigen. Der Rechnungsbetrag ist zu Beginn des Abonnements zu begleichen. Mit Ihrem neuen Börsenmedien-Konto haben Sie über den Login-Bereich jederzeit Zugriff auf alle erschienenen Ausgaben und kostenfreie Sonderreports. Es wird kein Musterdepot aufgelegt.