„An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.“
André Kostolany
Jetzt abonnieren
powered by
powered by DER AKTIONÄR

Mit dem Shortseller-Report von Megatrends profitieren

Kennen Sie das Wesen von Tsunamis? Die Kraft eines Tsunami entwickelt sich nicht linear. Ein Tsunami kann Ihnen beträchtlichen Schaden zufügen, wenn Sie sich im Vorfeld nicht schnell genug in Sicherheit bringen. Aktuell hat eine Kredit- und Verschuldungsblase die gesamte Welt erfasst. Wenn dieser Monstertsunami kollabiert, wird er jeden treffen, der die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt hat.

Die Verschuldungsblase könnte sich demnächst in einer kombinierten Öl- und Anleihekrise (im Bereich Firmenbonds) entladen, woraufhin sogar das gesamte globale Finanzsystem in Gefahr geraten könnte. Der legendäre Hedgefonds-Guru Ray Dalio geht davon aus, dass der gewaltig aufgeblasene, globale Schulden-Superzyklus mit einem großen Knall enden wird. Da die Verwerfungen im weltweiten Finanzsystem von kriegerischen Umwälzungen in Nah- und Fernost begleitet werden dürften, lauern am Ende massive Inflation und ein Geldschnitt.

André Fischer sichert seine Leser im SHORTSELLER-Börsendienst mit ausführlichen Leitfäden und Vermögensschutz-Reports gegen die drohende Geldvernichtung in umfassender Form ab. Besonders stark werden die Bereiche Gold und Silber, Edelmetallaktien und Kryptowährungen abgedeckt. Darüber hinaus setzt der Informationsdienst auf Short-Spekulationen gegen ausgesuchte Einzelaktien.
Mit dem SHORTSELLER hält Sie André Fischer stets auf dem aktuellen Stand und gibt Empfehlungen, wie Sie von den Marktentwicklungen überproportional profitieren können.

André Fischer

André Fischer

Für diejenigen, die mich noch nicht kennen: Mein Name ist André Fischer. Als Redakteur bei DER AKTIONÄR bin ich auf die Bereiche Megatrends, Hoch- und Biotechnologie, Finanzkrisen und Krisenschutz (Gold und Silber) spezialisiert. Dabei decken meine regelmäßig erscheinenden Aktienreports eine Vielzahl von spannenden Themen ab.

Mit dem Shortseller-Report gegen Finanzkrisen und Aktiencrashs

Wie profitabel beispielsweise die Spekulation auf fallende Aktienkurse sein kann, wird nachstehend anhand von drei im SHORTSELLER empfohlenen Werten verdeutlicht.



Nr. 1: +164 % Gewinn mit Wirecard-Crash

In den letzten Monaten prognostizierte der SHORTSELLER wiederholt, dass sich der Kurs von Wirecard locker halbieren kann. Mit dem empfohlenen Wirecard-Put CQ9PNY konnte danach gleich zweimal abkassiert werden: Zum einen während der ersten Abwärtswelle bis zum 20. November 2018 (= Anstieg auf 5,50 Euro) und zum anderen im Zuge des Wirecard-Crashs ab Ende Januar 2019. Aber auch mit den anderen Short-Trades (bspw. RIB Software und Siltronic) konnten die Leser von Shortseller Wertzuwächse im dreistelligen Prozentbereich einfahren.

Nr. 2: +918 % mit Fresenius-Crash

Einen noch größeren Gewinn als mit dem Wirecard-Short konnten die Leser des SHORTSELLER-Börsenbriefes mit der Crash-Spekulation auf Fresenius realisieren. So wurde im September 2018 frühzeitig auf eine bevorstehende dramatische Abwärtswelle bei dem Gesundheitskonzern hingewiesen – beim Fresenius-Put MF7JLJ wurde bei 0,139 bzw. 0,128 Euro zum Einstieg geblasen. Nach der darauffolgenden Gewinnwarnung crashte die Fresenius-Aktie gewaltig. Am 11. Dezember 2018 wurde empfohlen, den Put-Schein bei 1,36 Euro glattzustellen. In der Endabrechnung konnte ein Gewinn von 918 Prozent eingetütet werden.

Nr. 3: +365 % Profit mit Bayer-Gau

Aber auch bei Bayer wurde rechtzeitig vor den darauffolgenden dramatischen Kurseinbrüchen gewarnt. Lesern des SHORTSELLER-Börsenbriefes wurde in der Ausgabe vom 12. Juli 2018 der Bayer-Put MF6BP8 zu 0,64 Euro ans Herz gelegt. Der in der Ausgabe vom 2. Januar 2019 erfolgte Verkauf bei 2,98 Euro ergab einen Gewinn von 365 Prozent.
Leser des Aktienreportes „Bayer: Der 1.000-%-Short“ vom 28. August 2018 (für Shortseller-Leser gratis) konnten noch stärker profitieren, da in diesem Report der Aufbau zusätzlicher Short-Positionen auf Bayer empfohlen wurde.

Kostenfrei für Neu-Abonnenten: "Der beste deutsche Biotech-Hot-Stock"

Im September 2018 habe ich meinen Lesern empfohlen, in den Batterieproduzenten Varta zu einem Kurs von 25,70 Euro einzusteigen. Wer diesem Rat gefolgt ist, kann sich heute über aufgelaufene Buchgewinne von gut 90 Prozent freuen. Hinter Varta steht ein extrem erfolgreicher Milliardär, der frühere Investments ebenfalls in spektakuläre Erfolge umwandeln konnte.

In den vergangenen acht Monaten war ich auf der Suche nach einem Nachfolger für die Varta-Aktie. Dabei stieß ich auf eine deutsche Biotech-Gesellschaft, die sich ebenfalls schnell im Kurs verdoppeln könnte. Langfristig könnte die Firma gemäß der Einschätzung des Biotech-Experten sogar zu einem milliardenschweren Player in einem neuen Biotech-Boom-Markt avancieren.

Der Hintergrund: Kapitalstarke Medizin-Insider haben der Biotech-Firma wichtige Projekte anvertraut – diese zielen auf enorm lukrative Zukunftsmärkte ab. In meinem aktuelle Aktienreport „Der beste deutsche Biotech-Hot-Stock“ erfahren Sie, warum mein neue Biotech-Favorit nach Varta als nächste aussichtsreiche „Milliardärs“-Aktie anzusehen ist.

GRATIS FÜR NEU-ABONNENTEN: Wenn Sie sich jetzt dazu entschließen, ein Abonnement des SHORTSELLER abzuschließen, erhalten Sie diesen Sonderreport sowie alle nachfolgenden Aktienreports kostenfrei. Die Reports stehen Ihnen, wie die Ausgaben, nach dem Login im Onlinearchiv zur Verfügung.

Stay Safe mit dem Shortseller-Report: Ihre Vorteile

  • 14-tägiges Erscheinen eines ausführlichen Shortseller-Reports
  • Regelmäßig aktualisierte Empfehlungsliste mit Finanzinstrumenten
  • Put-Optionsscheine, Short-Zertifikate, CFD-Konstruktionen, bewährtes TSI-System
  • Fundierte Absicherungsmethoden gegen gefährliche Finanzkrisen
  • Regelmäßige E-Mail-Updates zu Empfehlungen, wichtigen Marktentwicklungen und Hintergrundinformationen
  • Zugriff auf das vollständige Ausgabenarchiv
  • Alle zusätzlichen AktienReports von Chefredakteur André Fischer kostenlos für Sie als Börsenbrief-Abonnent
  • E-Mail-Support von André Fischer

Empfehlungen folgen, Gewinne maximieren

Halbjahresabo: 400,- Euro
Jahresabo: 700,- Euro

Jetzt bestellen

Das Abonnement verlängert sich automatisch zum regulären Preis, wenn Sie nicht 6 Wochen vor Bezugsende schriftlich per E-Mail, Fax oder Post kündigen. Der Rechnungsbetrag ist zu Beginn des Abonnements zu begleichen. Mit Ihrem neuen Börsenmedien-Konto haben Sie über den Login-Bereich jederzeit Zugriff auf alle erschienenen Ausgaben und kostenfreie Sonderreports. Es wird kein Musterdepot aufgelegt.